Freitag, 17. Mai 2019

Paul, ein in Juni 2012 geborener Rüde, war sieben Jahre lang der tägliche Begleiter seines nun verstorbenen Besitzers. Die ersten vier Jahre war Paul tagsüber alleine, mit offenem Zwinger und großem Wiesenauslauf.  Als sein Halter erkrankte wurde Paul überwiegend im Haus gehalten und war nur auf seinen Halter fixiert.

Bisher wurde Paul nicht jagdlich geführt. Für ihn wird ein neues Zuhause gesucht, gerne auch bei einem Jäger. Für Paul wäre ein neuer Halter wichtig, der viel mit ihm in der freien Natur unterwegs ist und der den Tagesablauf mit ihm gemeinsam gestaltet.

Paul lebt zurzeit in Frielendorf (Hessen).

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309 647




Mittwoch, 8. Mai 2019

Tobi, ein einjähriger Rüde, kam ins Tierheim weil sein Halter mit dem aktiven, lebendigen und ungestümen Rüden überfordert war und Tobi deshalb die meiste Zeit im Zwinger verbringen musste. Tobi hat daher noch nicht viel kennen gelernt, findet aber Menschen toll. Katzen und ander Kleintiere hat er “zum Fressen gern”, mit ihnen kann er nicht zusammen in einem Haushalt leben; auch sollten Kinder im selben Haushalt schon etwas größer sein.

Im Wald läuft Tobi gerne, dabei hat er die Nase meistens am Boden. Tobi benötigt unbedingt noch Erziehung und rassegerechte Auslastung und Beschäftigung.

Kontakt: Tierschutzverein Oberhavel e. V., 16798 Fürstenberg/Havel, Tel.: 033080 40808,  Fax: 033080 40441, E-Mail: info@tierchutzverein-0hv.de




Mittwoch, 1. Mai 2019

Da sein Vorbesitzer verstorben ist muß der fünfjährige Rüde Ecco  schnellstmöglich in ein neues Zuhause umziehen. Die jagdliche Gebrauchshund-Prüfung wurde mit Ecco bestanden, jagdlich geführt wurde er jedoch bisher nicht. Ecco kann sich nur auf wenige Bezugspersonen einstellen, auch lässt er sich nicht gerne von Fremden anfassen. Mit anderen Rüden versteht sich Ecco nicht. In eine Familie mit Kindern kann Ecco nicht vermittelt werden. Ecco lebt am linken Niederrhein.
Wer sich für Ecco interessiert sollte sich bewußt sein, dass mit viel Geduld und Zeit mit Ecco gearbeitet werden muß.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647




Mittwoch, 24. April 2019

Mandy (geboren etwa im Dezember 2018, Widerristhöhe zurzeit etwa 40 cm, Gewicht zurzeit 6 kg, noch nicht ausgewachsen) wurde Anfang März nachts vor dem Tor einer Auffangstation in Andalusien ausgesetzt und war sichtlich erleichtert als die dortige Leiterin sie am Morgen fand. Inzwischen konnte Mandy nach Deutschland reisen und lernt gerade auf ihrer Pflegestelle das Hunde-Einmaleins. Das fällt ihr sehr leicht da sie immer Alles alles richtig machen möchte und schnell lernt. Mandy ist im Moment noch ein eher zartes Hundekind das mit ihrem zauberhaftem Wesen die Herzen im Sturm erobert.
Mandy ist eine ausgeglichene und mit Allen verträgliche Hündin die auch gerne kuschelt. Sie läuft schon ganz prima an der Leine und bei Autofahrten legt sie sich hin und schläft. Mandy lebt auf der Pflegestelle in Baden-Württemberg problemlos mit Katzen zusammen.

Im neuen Zuhause sollte am Besten schon ein netter Hund wohnen denn alleine bleiben fällt Mandy in Gesellschaft leichter und muss in Ruhe geübt werden. Für Mandy wird eine Familie gesucht die viel Zeit für sie hat und mit der sie gemeinsam die Welt entdecken kann.

Kontakt: Galgo-Hilfe e. V., E-Mail: ellenhaberfellner@freenet.de




Montag, 15. April 2019

Für den Rüden Mexx (geboren 2012) wird ein neues Zuhause gesucht da sein vorheriger Besitzer verstorben ist. Mexx ist in der Vergangenheit leider nur selten aus seinem Zwinger heraus gekommen und steht daher der Welt eher skeptisch gegenüber; wenn man mit ihm in belebteren Gegenden unterwegs ist wird er schnell nervös und fängt an zu speicheln oder leer zu kauen. Wenn er frei im Wald läuft ist er konzentriert, entspannt und ständig mit der Nase am Boden.

Mittlerweile ist Mexx auch das Leben in der Wohnung gewöhnt und kann dort auch mal einige Zeit alleine bleiben. Die Grundkommandos wie “Bleib”, “Sitz”, “Ablegen”, “Bei Fuß” und “Komm’” beherrscht er. Ziemlich sicher wurden in der Vergangenheit auch Fährten mit ihm gegangen.

Mit anderen Hunden versteht sich Mexx nicht immer und an der Leine fängt er dann auch schon mal an zu bellen. Mit Menschen braucht Mexx eine gewisse Zeit bis er sich öffnet. Draußen ignoriert er Menschen einfach, sobald jedoch Jemand Neues in die Wohnung kommt versucht er, die Wohnung zu verteidigen. Lässt man ihn etwas Zeit wird er richtig zutraulich und genießt dann die menschliche Nähe.

Für Mexx werden Menschen gesucht, die ihm die nötige Sicherheit und ein liebevolles Zuhause geben. Mexx lebt in Wien/Österreich.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309 647




Montag, 15. April 2019

Ardito kam im Dezember 2018 aus Sardinien nach Deutschland. Dort hatte der Rüde bei einem Jäger gelebt der ihn nach einer mißlungenen Tumorbehandlung abgab. Anfang Januar wurde das vom Tumor betroffene Bein amputiert; seitdem lebt Ardito auf einer Pflegestelle in 71672 Marbach/Neckar. Bei der Tumor-Operation wurde Ardito kastriert. Die Kastration hat ihn etwas aufgewühlt und verunsichert.
Ardito ist umgänglich und unkompliziert; er ist sanft aber entschlossen, aggressionslos und mutig und er hat ein waches Wesen. Ardito kann aber auch recht stur sein. Auf die Bezugsperson und auf seine Pflegefamilie ist Ardito fixiert; die Tocher dort findet er prima und auch die anderen Hunde dort liebt er. Mit Katzen und anderen Kleintieren kann er jedoch nicht zusammen leben.

Das seine Bezugsperson aus der Pflegefamilie derzeit im Krankenhaus ist wird Ardito zu wenig ausgelastet. Er benötigt unbedingt Menschen, die ihn seinem Charakter und seiner Rasse entsprechend auslasten, das kann derzeit nicht geleistet werden.

Für Ardito wird idealerweise eine jagdhunderfahrene Familie gesucht bei der er direkten Familienanschluss hat.

Kontakt: Streunerherzen e. V., Alexandra Sieber, Tel.: 07144 861022, Mobil-Tel.: 0170 9941956, E-Mail: alexandra.sieber@streunerherzen.com




Montag, 25. März 2019
Beppo, geboren im Mai 2009, ist ein jagdlicher geführter, freundlicher und umgänglicher Rüde. Die Brauchbarkeitsprüfung hat er abgelegt. Beppo durfte seinen bisherigen Halter, der kürzlich verstarb, überall mit hin begleiten so daß Beppo nie wirklich gelernt hat, alleine zu Hause zu bleiben. Im Auto fährt Beppo gerne mit und dort kann er - für eine überschaubare Zeit - auch mal alleine bleiben.

Mit Katzen und anderen Kleintieren ist Beppo nicht verträglich.
Für Beppo wird dringend ein neues Zuhause gesucht, idealerweise bei Rassekennern, die seine Veranlagung und Ausbildung weiterhin nutzen möchten und Beppo ein seinem Wesen entsprechendes dauerhaftes Heim bieten wollen.
Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647.




Mittwoch, 13. März 2019
Da ihr bisheriger Halter sehr jung verstorben ist lebt die Hündin Fanny zurzeit auf einer Pflegestelle in 49838 Gersten. Fanny (geboren im Mai 2016, Widerristhöhe etwa 50 cm, kastriert) ist eine verträgliche, freundliche, sehr soziale Hündin; sie ist mit Artgenossen verrträglich und auch mit Katzen. Fanny ist eine agile Hündin, leider kamen in den letzten Monaten, bei ihrem Vorbesitzer, die Spaziergänge etwas zu kurz. Fanny ist niemals aggressiv, sie ist stets freundlich und kann auch mal alleine bleiben.
Kontakt: Tierschutzverein Hund und Katz e. V., Pflegestelle Jeannette Gakman, Mobil-Tel.: 0174 9656566, E-Mail: jennyjuels@gmail.com





Montag, 11. März 2019

Der im April 2012 geborene kastrierte Rüde Kit ist in einer Familie mit zwei Kindern in ländlicher Umgebung aufgewachsen.  Kit ist gut erzogen und läuft meist ohne Leine. Er fährt gerne im Auto mit, Hauptsache, er darf überall mit dabei sein. Kit schwimmt auch sehr gerne, spielt gerne mit Frisbee-Scheiben oder sucht Dummys. Tagsüber ist Kit meist draußen, abends im Haus. Dort kann er auch schon mal einige Stunden alleine bleiben. Jagdlich geführt wurde Kit bisher nicht.
Aufgrund beruflicher Veränderungen seines bisherigen Besitzers  werden für Kit Rasseliebhaber gesucht die dem Rüden dauerhaft ein neues Zuhause bieten können in dem er seinen Veranlagungen entsprechend gehalten wird.

Kit lebt in der Nähe von Altenkirchen/Westerwald.
Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915922 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647




Montag, 11. März 2019

Gomez, geboren im Februar 2017, kastriert, ist jagdhundtypisch ein sehr temperament- und schwungvoller Rüde. Er braucht unbedingt körperliche und geistige Auslastung, sei es durch Fährten-Training oder jagdliche Führung denn sein Jagdtrieb ist stark ausgeprägt. Zuhause sollte dabei trotzdem auf ausreichende Ruhe und Entspannung für Gomez geachtet werden. Mit Kindern und auch mit Katzen oder anderen Kleintieren kann Gomez nicht zusammen leben; andere Hunde sind bei ihm herzlich Willkommen.

Kontakt: Tierheim Pforzheim, Tel.: 07231 154133, E-Mail: hunde@tierheim-pforzheim.de




Sonntag, 10. März 2019

Caruso, ein im September 2012 geborener kastrierter Rüde, wurde von seinem bisherigen Besitzer im Alter von zweieinhalb Jahren mit bereits absolvierter Jagdausbildung von einem Züchter erworben. Auch weiterhin wurde Caruso jagdlich geführt, dies wurde aber aus Altersgründen des Besitzers von Jahr zu Jahr weniger. Caruso’s Unterforderung war eventuell die Ursache dafür, dass es zu einem Beißvorfall kam und seine Besitzer sich entschlossen, den Rüden im Tierheim abzugeben.

Für den menschenbezogenen, verschmusten und zutraulichen Caruso werden verantwortungsbewusste neue Halter - ohne Kinder - gesucht, die ihn konsequent führen können und bereits Erfahrung mit Jagdhunden mitbringen.

Caruso ist generell mit Artgenossen verträglich sofern er sie sympathisch findet. Idealerweise ist in seinem neuen Zuhause ein Garten vorhanden in dem sich der verspielte Rüde auspowern kann. Auch für Hundesport wäre Caruso geeignet. Nach entsprechender Auslastung kann Caruso auch mal einige Stunden alleine bleiben.

Kontakt: Tierheim München, Gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH, Tel.: 089 92100020

 




Dienstag, 29. Januar 2019

Durch eine Beschlagnahmung des Veterinäramtes kam der achtjährige Rüde Rüde Sam ins Tierheim. Leider wurde er in der Vergangenheit nicht artgerecht gehalten, er musste den ganzen Tag in einem winzig kleinen Holzschuppen ausharren. Viel zu wenig Platz und viel zu wenig Menschenkontakt waren daraus die Folge. Dabei ist Sam ein echter Menschenfreund, er liebt es, gestreichelt und bewegt zu werden. Er zeigt sich dem Menschen gegenüber freundlich, zutraulich und lieb.

Für Sam wird ein neues zu Hause ohne kleine Kinder gesucht, mit einem eingezäunten Garten, indem er sich ohne Leine bewegen kann. Andere Tiere oder Artgenossen sollten nicht vorhanden sein.

Sam geht sehr gerne und ausgiebig spazieren. Leider gab es in der Vergangenheit in seinem alten „Zuhause” wohl Zwischenfälle mit anderen Hunden, sodass Sam beim Spazieren gehen Maulkorb- und Leinenzwang hat. Um Sam halten zu dürfen, müssten Interessen einige Auflagen erfüllen.
Weitere Informationen und Kontakt: Julias Tierheim in 48683 Ahaus, Tel.: 02561 8660850, E-Mail: Julia.steggemann@hotmail.de




Montag, 14. Januar 2019


Sputnik, neun Monate alt, ist ein lieber und verschmuster junger Rüde der freundlich und aufgeschlossen auf Menschen und Artgenossen zugeht. Er genießt jede Streichelein-heit, ist temperamentvoll, bewe-gungsfreudig und altersgemäß verspielt, dabei aber nicht überdreht. Für Hundesport wäre er sicherlich zu begeistern.

Sputnik ist rassetypisch jagdlich motiviert; Katzen und andere Kleintiere sollten nicht mit ihm im selben Haushalt leben. Sputnik fährt entspannt im Auto mit und kann auch mal für kürzere Zeit alleine zu Hause bleiben.

Da Sputnik gerne seine Grenzen auslotet sollten Interessenten für ihn über Hundeerfahrung - idealerweise mit Jagdterriern - und Führungskompetenz verfügen.

Sputnik hat derzeit eine Widerristhöhe von 42 cm bei einem Gewicht von 11,5 kg.

Kontakt: Tierhilfe Franken e. V., Büro Betzenstein, Tel.: 09244 9823166 (Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr, Sa, 10,30 - 14,00 Uhr) oder

Frau Susanne Schlor, Tel.: 0911 7849608, E-Mail: info@tierhilfe-franken.de




Donnerstag, 28. Dezember 2017

Django, ein im Mai 2008 geborener kastrierter Rüde, kam ins Tierheim weil sein Besitzer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für ihn sorgen konnte. Da Django rassetypisch über große Jagdleidenschaft verfügt sollte sein neuer Halter Zeit und Lust haben ihn entsprechend auszulasten.

Django kann ein paar Stunden alleine bleiben. Django ist wachsam und weiß sich und seine Menschen zu beschützen. Er ist sehr aktiv, in seinem neuen Zuhause sollte ein ausbruchsicherer Garten vorhanden sein in dem er sich austoben kann denn ohne Leine kann er nicht Gassi gehen. Django braucht Menschen die ihm klare Ansagen geben können sonst übernimmt er die Führung.
Kontakt: Tierschutzverein Backnang und Umgebung e. V., Tierheim Erlach, Frau Bentrup oder Frau Fischer, 071936585, E-Mail: info@tierschutzverein-backnang.de




Donnerstag, 4. Mai 2017

Bobby ist ein etwa sieben bis acht Jahre alter kastrierter Rüde. Bobby hat in seinem Leben bisher nicht viel Gutes kennen gelernt, den größten Teil hat er in einem Verschlag verbracht aus dem er nur selten raus kam. Mit Bobby wird auf seiner Pflegestelle viel geübt, er kann mittlerweile gut an der Leine gehen und er geht auch ohne Bellerei an anderen Hunden vorbei. In einer Hundeschule wird er weiterhin mit anderen Hunden konfrontiert.

Bobby hat seiner Rasse entsprechend Jagdtrieb, er läßt sich aber gut ablenken.

Für Bobby wird eine hundererfahren Familie gesucht, in deren Haushalt keine Katzen oder andere Kleintiere leben. Größere Kinder sind kein Problem für Bobby.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647